Arbeitsplatzanalyse - Manuelle Lastenhandhabung

Rückenbeschwerden sind die Krankenstandsursache Nr.1. Die genaue Analyse (Lastenevaluierung) von Tätigkeiten mit dem Ziel technische, organisatorische oder persönliche Verbesserungen durchzuführen kann dem entgegenwirken.

 

 

Zielsetzung
Ziele
  • Mittels gezielter Analyse eines Arbeitsplatzes mit Lastenhandhabung, spezifische Belastungen der Mitarbeitenden feststellen und bewertet. Wenn notwendig, geeignete Vorschläge (technisch und organisatorisch) zur Verringerung der Belastung ausarbeiten.
  • Durch die Vermittlung der an den Arbeitsplatz und die Belastung angepassten Hebe- und Tragetechniken wird einer Überbeanspruchung entgegengewirkt. Durch das Erlernen von an die Belastung angepassten Ausgleichsübungen werden die Mitarbeitenden befähigt, die Effekte von Beanspruchungen zu kompensieren um negative Auswirkungen zu vermeiden.
Zielgruppe
  • Alle Arbeitsplätze an denen schwere Lasten gehoben oder getragen werden müssen.
  • Alle Arbeitsplätze an denen viele kleine Einzellasten gehoben oder manipuliert werden müssen.
Inhalte

Analyse der Arbeitsplätze vor Ort durch einen Sicherheitstechniker:

  • Analyse bestimmter Arbeitsplätzen mittels Leitmerkmalmethode und Videoanalyse.
  • Bestimmung der Wichtung der Leitmerkmale (Zeit-, Last-, Haltungs-, Ausführungswichtung)
  • Bewertung der Belastungen durch die manuelle Lastenhandhabung
  • Festlegung von Maßnahmen (technisch und organisatorisch)

Vermittlung von verhaltenspräventiven Möglichkeiten aus physiologischer Sicht durch eine(n) BewegungsexpertIn entsprechend den bei der Analyse festgestellten Belastungen (je betroffenem/r Arbeitnehmenden):

  • Erlernen der richtigen Hebe- und Tragetechnik für den Arbeitsplatz sowie Ausgleichsübungen für den betrieblichen Alltag
Ablauf
  • Besichtigung und Analyse (Video) des Arbeitsplatzes vor Ort durch Sicherheitstechniker (ca. 2h)
  • Vermittlung der richtigen Hebe- und Tragetechnik sowie geeigneter Ausgleichsübungen durch gebriefte BewegungsexpertIn. Pro Arbeitnehmenden sind 15 Minuten individuelles Training vorgesehen.
  • Die Analyse schließt eine Präsentation der Ergebnisse und der Empfehlungen durch den Sicherheitstechniker vor den Verantwortlichen im Betrieb ab (1h).
ReferentInnen

Sicherheitsfachkraft und Bewegungsexpertin/Bewegungsexperte

Schlagworte

Für den Inhalt sind die jeweiligen Partner verantwortlich, die auch bei Fragen zu den Angeboten zu kontaktieren sind.