Avolino zum Tag der Zahngesundheit beim Rupertikirtag

Bildunterschrift Pressefoto:  Avolino beim Rupertikirtag 2016, (v.l.) Mag. Angelika Bukovski, AVOS, Dr. Harald Seiss, SGKK, Dr. Dagmar Ebner-Hörl, Zahnärztekammer, Landessanitätsdirektorin Dr. Heidelinde Neumann,  LH-Stv- Dr. Christian Stöckl, mit Avolino and friends. Copyright: AVOS/Binder

Zum Reinbeißen: Zwischen all den zuckersüßen Sachen am Rupertikirtag sticht der lebensgroße Apfel Avolino besonders hervor: Das Maskottchen der AVOS-Zahngesundheitserziehung verteilte am Samstag, den 24. September 2016 rund um den Salzburger Dom Bio-Äpfel an alle Kinder. Damit bei den vielen süßen Genüssen auch die Zähne nicht zu kurz kommen. Denn der Tag nach Ruperti, der 25. September, ist der Tag der Zahngesundheit. Grund genug, um auf ein besonderes AVOS-Pilotprojekt aufmerksam zu machen.

Das AVOS-Programm  zur  Zahngesundheit bei Kindern

In einem Team mit 26 Zahngesundheitserzieherinnen besucht Avolino im Auftrag des Landes Salzburg und der Sozialversicherungsträger zwei Mal im Jahr die Kinder in allen Kindergärten und Volksschulen. Als Handpuppe bringt der kleine Apfel den Kindern bei, warum Zähneputzen so wichtig ist.  LH-Stv. und Gesundheitslandesrat Dr. Christian Stöckl begleitet den lebensgroßen Avolino regelmäßig am Rupertikirtag, denn: „Zahnpflege ist vom ersten Zahn an wichtig. Deshalb ist es schön zu sehen, wie sich die Kinder freuen, wenn sie den lebensgroßen Avolino entdecken und ihren Eltern dann vom richtigen Zähneputzen erzählen.“ Auch der Direktor der Salzburger Gebietskrankenkasse, Dr. Harald Seiss, unterstützt Avolino beim Rupertikirtag, denn „Gesundheit beginnt bei den Zähnen. Umso wichtiger ist es, bereits im Kindesalter den Grundstein für ein gesundes Gebiss zu legen.“ Dem kann Landessanitätsdirektorin Dr. Heidelinde Neumann nur beipflichten: „Wenn der Tag der Zahngesundheit schon auf Ruperti folgt, ist das eine schöne Gelegenheit, an die richtige Zahnpflege zu erinnern.“

AVOS-Pilotprojekt für Kindergärten mit erhöhtem Kariesrisiko

Im vorigen Kindergartenjahr (2015/16) hat AVOS, der Partner rund um die Kinder-Zahngesundheit im Land Salzburg, ein Pilot-Projekt gestartet, welches sich auf Kindergärten in Regionen mit erhöhtem Kariesrisiko fokussiert. Ausgewählten Kindergärten wurde angeboten, über die zwei regelmäßig stattfindenden Zahngesundheits-Besuche hinaus zusätzlich betreut zu werden, d.h. die Gesundheitserzieherin besucht insgesamt viermal im Jahr die Kinder mit speziell dafür abgestimmten Motivationsprogrammen. Der Schwerpunkt liegt bei der richtigen Zahnpflege und dem Zahnschutz durch Fluoride.

Zudem werden die Eltern bei diesem Projekt verstärkt mit ins Boot geholt, indem es zusätzlich eine Zahnfärbe-Einheit für Eltern wie für ihre Kinder gibt, sowie eine Info-Veranstaltung, bei der individuelle Fragen zur Kinderzahnpflege beantwortet und nützliche Tipps zur Zahngesundheit gegeben werden. Abgerundet wird das Angebot von einer kostenlosen Reihenuntersuchung, welche von einem / einer Patenzahnarzt/-ärztin durchgeführt werden. „Es ist wichtig, Kindern und Eltern gleichermaßen zu vermitteln, welche einfachen Maßnahmen dazu beitragen können, die Milchzähne gesund zu halten und den Grundstein für ein gesundes Gebiss im Erwachsenenalter zu legen“, so Kieferorthopädin Dr. Dagmar Ebner-Hörl in Vertretung von Dr. Astrid Keidel-Liepold, Kieferorthopädin und Ärztliche Leiterin des AVOS-Programms.

Insgesamt wird das Pilotprojekt in 19 Kindergärten in Stadt und Land Salzburg umgesetzt.

Mehr Infos:

https://gesundheitsalzburg.at/themenbereiche/kindergesundheit