Dialogrunde im Flüchtlingsquartier Thalgau: der Seele Gutes tun

Tica

Bei einer ausgesprochen  inspirierenden  Dialogrunde zum Thema seelische Gesundheit wurde einmal mehr klar, wie unterstützend in der Arbeit mit Menschen persönliche Erfahrungen sind. Diese dann mit Humor und Leichtigkeit zu vermitteln und mit neuem Wissen für die TeilnehmerInnen zu kombinieren, ermöglicht sehr motivierende Stunden im Rahmen der Dialogrunden. Unser Gesundheitsmentor Sinisa Tica, BA, ist heute als Sozialarbeiter tätig und hat selbst einen sehr spannenden Lebenslauf. Im Rahmen von "Gesundheit für Alle" ist er als Gesundheitsmentor tätig. Wenn er in einer Gruppe von Flüchtlingen seine Geschichte erzählt, weiß er genau, wovon er spricht, denn er hat die Situation selbst erlebt. Er kam aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Österreich, war dann in ganz Europa als Straßenkünstler unterwegs und hat später in Österreich mit vielen Mühen seine Ausbildung zum Sozialarbeiter gemacht. Heute kann er seine Erfahrungen an andere weitergeben. Die TeilnehmerInnen lauschen gebannt und lassen sich sehr rasch auf das grundsätzlich eher herausfordende Thema "Seelische Gesundheit" ein. Die Frage die Tica mit den Menschen gemeinsam beantworten möchte lautet: Wie können sie in der momentanen, schwierigen und für viele scheinbar unveränderbaren Situation das Beste daraus machen und sich so um sich selbst "Gutes tun" um ihre seelische Gesundheit zu fördern? Die Runde wurde zu Beginn dadurch aufgelockert, dass Tica, selbst Puppenspieler, seine Puppe dabei hatte und mit dieser eine humorvolle und lockere Stimmung schaffen konnte. So gelang es ihm auf erstaunlich spielerische Art und Weise mit der Gruppe herauszuarbeiten warum es wichtig ist, sich selbst darum zu bemühen in jeder Situation das eigene Wohlbefinden zu steigern und mit welchen Methoden das gelingen kann. Am Ende wird klar, dass eine gute seelischen Verfassung Voraussetzung dafür ist, den eigenen Weg im Positiven weiter zu gehen und die Teilnehmer bedanken sich für die Inputs, die sie erhalten haben und versuchen diese auch anzuwenden. Herzlichen Dank an Hr. Tica für sein Engagement als Gesundheitsmentor!