„Symptomgeflüster“ für Seniorinnen und Senioren

Gesundheitspsychologin Stefanie Zauchner-Mimra präsentiert ihr Programm gemeinsam mit ihrem Sohn.
Humorvolles Reflektieren wirkt beim Publikum nachhaltiger als belehrende Vorträge.

Gut angekommen ist das Gesundheitskabarett „Symptomgeflüster“, das kürzlich rund 100 Seniorinnen und Senioren in die Pfarre Taxham gelockt hat. Denn: Warum sollte ein ernstes Thema immer „belehrend“ und ohne Humor behandelt werden? Und genau hier setzt das Stück mit dem Titel „Symptomgeflüster“ von Gesundheitspsychologin Stefanie Zauchner-Mimra, die auch im klinischen Bereich tätig ist, an. Gemeinsam mit ihrem Sohn zeigt sie, wie man achtsam mit seinem Körper umgehen kann, um gesund zu bleiben.

Ein Netzwerk gegen die Vereinsamung

Die Idee, hier einmal einen neuen Ansatz zu verfolgen und das Kabarett anzubieten, ist bereits vor rund 1,5 Jahren in einer Steuerungsgruppensitzung von „AuGeN auf: Auf Gesunde Nachbarschaft – aktiv und freiwillig“ entstanden. Diese Initiative, die Teil des umfangreichen AVOS-Angebots ist, will gemeinsam mit dem Hilfswerk Salzburg der zunehmenden Vereinsamung älterer Menschen entgegenwirken, in dem sie ein Netzwerk installiert. Finanziert werden die Maßnahmen vom Landesgesundheitsförderungsfonds und vom Fonds Gesundes Österreich.