Tipp der Woche

Anlässlich des Tags der Rückengesundheit am 15. März widmet sich der Tipp der Woche diesem Thema. 90 Prozent der Büroarbeiten werden im Sitzen erledigt! Zahlreiche Arbeiten könnten aber auch im Stehen verrichtet werden. Die Folgen der sitzenden Arbeitshaltung sind längst bekannt: Kreuzschmerzen, Bandscheibenleiden, Verspannungen der Rücken- und der Nackenmuskulatur, Kopfschmerzen – um nur die wichtigsten zu nennen. Aufgrund dieser Beschwerden kommt es häufig zu Krankenständen und – in ungünstigen Fällen – sogar zu Frühpensionierungen.

Die ersten Krokusse sprießen, wärmende Sonnenstrahlen schieben die Wolken weg und langsam aber sicher tauchen die Frühlingsgefühle wieder auf. Viel Energie geben uns auf diesem Weg z.B. Kichererbsen – diese liefern uns wichtiges Eiweiß und enthalten auch viele Vitamine und Mineralstoffe. Verpackt in einem leckeren Hummus-Dip und mit viel duftendem Ofengemüse geht’s also fit in den Monat März!

Sie kennen das Problem: Je häufiger und je länger Sie Arbeiten am Bildschirm verrichten, desto müder werden Ihre Augen und desto anstrengender wird die zu verrichtende Tätigkeit. 30 – 40 % der Beschäftigten klagen über mehr oder minder heftige Augenbeschwerden durch häufige oder dauernde Bildschirmtätigkeiten.

Bewegung ist Gesund, das wissen wir alle. Dass aber schon kleine Übungen für Zwischendurch im Alltag im Büro, in der Schule oder einfach zuhause leicht umsetzbar sind, wird oft vergessen.

Die Bewegungsexpertin Mag. Christina Jahnel von AVOS zeigt in Videos leichte Übungen, die ohne viel Aufwand am Schreibtisch oder in der Schulpause gemacht werden können. In den nächsten Wochen werden hier immer wieder Übungen zu sehen sein.

Deftig und wärmend kann der Winter sein – und zwar mit Sauerkraut und gelben Rüben! Sauerkraut enthält viel Vitamin C und Milchsäure, die unsere Verdauung gut fördert. Außerdem zeigen sich die gelben Rüben (Karotten) von ihrer besten Seite: In Form einer leckeren Suppe gespickt mit Ingwer lassen sich die kalten Wintertage gut und gesund aushalten.

Erdäpfelauflauf mit Sauerkraut und Geselchtem

Zutaten: für 4 Personen

„Mensch ärgere Dich nicht“ ist ein klassisches Brettspiel, in dem die Spielfiguren anderer Mitspieler wieder an den Start zurückschickt werden -  was für den betreffenden Mitspieler durchaus ärgerlich sein kann, vor allem wenn dieser kurz vorm Ziel steht. Der Ärger als Emotion kommt aber nicht nur im Spiel vor, sondern oft auch im Alltag, zumeist mit dem Denk-Satz: Ich ärgere mich, weil: „Der Drucker im Büro nicht funktioniert“, „weil der/die Kollege/In nicht erreichbar ist“, „weil der Bus vor der Nase wegfährt“, „weil die Kaffeehäferl im Sozialraum niemand wegräumt“ usw.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät dazu, körperlicher Aktivität mehr Beachtung zu schenken. Das wissen wir natürlich schon längst, aber wie viel Bewegung, und vor allem welche Art von Bewegung, sind notwendig, damit wir uns gut fühlen und gesund bleiben?

Wer kennt das nicht? Man wird krank und das zum unpassensten Moment. Kurz vor der Abgabe eines Projekts oder am Tag eines wichtigen Termins. Natürlich schleppt man sich da ins Büro. Oder: Kollege Maroldt ist wieder mal krank. Anstatt aber zu Hause zu bleiben, um sich auszukurieren, schnieft und hustet er, demonstrativ leidend, im Großraumbüro.

Pastinaken waren bis ins 18. Jahrhundert wichtige Grundnahrungsmittel da sie wegen ihrer wertvollen Inhaltsstoffe und ihrer guten Lagerfähigkeit sehr beliebt waren. Durch die Biolandwirtschaft wurde diese vielseitige Wurzel wiederentdeckt, da sie sehr widerstandsfähig ist. Neben ihrem herrlichen Geschmack haben Pastinaken auch inhaltlich einiges zu bieten: Sie enthalten viel Kalium und Vitamin E, was gut für das Herz-Kreislauf-System ist.

Die ersten Skiopenings stehen vor der Tür. Verletzungsfrei durch den Winter – da kann die richtige Vorbereitung helfen! Dass Aufwärmen auch beim Skifahren wichtig ist, das weiß bereits jeder. Doch wie sieht es in der Realität aus? Im Jänner und Februar wird AVOS wieder einige Winter Warm Up Veranstaltungen in Skigebieten durchführen, um die Bedeutung des Aufwärmens wieder hervorzuheben.

Zur Erinnerung für die kommenden Skitage:

Seiten