Blizzard Tecnica Group Austria GmbH

Blizzard wurde 1945 von Anton Arnsteiner in dessen Tischlerei gegründet. 1953 wurde die Marke Blizzard eingetragen. Ein Jahr später, 1954, verwendete Blizzard als erster Hersteller serienmäßig Polyethylen-Skibeläge, welche sich rasch als Standard etablierten. 1957 kam es zu einer Betriebserweiterung des mittlerweile 30 Mitarbeitenden umfassenden Betriebes. Ebenso wurden Fiberglas und Metall als Skimaterialien eingeführt.

1960 war die Mitarbeiterzahl auf achtzig gestiegen und der „Metallski“ wurde in Serie gefertigt. 1965 meldete der damalige Geschäftsführer einen Rekordumsatz und erhöhte die Anzahl der Beschäftigten auf 200. 1970 wurde der mittlerweile 300 Beschäftigten starke Betrieb nochmals erweitert. 1974 betrug das Volumen des komplett neuen Werkes 500.000 Ski/Jahr und die "Blizzard Skifabrik Anton Arnsteiner" wurde in "Blizzard GmbH" umbenannt. 1980 kam nach sechs Jahren Entwicklungszeit der "Thermoski" auf den Markt.

1996 wurde auf der ISPO der erste Carving-Ski präsentiert. Im selben Jahr erfolgte die Übernahme durch den US-Sportartikelhersteller Scott. 2005 übernahmen Karl Hofstätter (33,3 %) und Anton Stöckl (66,6 %) das Unternehmen. 2006 zog sich Stöckl zurück und veräußerte seine Anteile an die Tecnica-Gruppe. 2007 übernahm diese das restliche Drittel von Hofstätter. Mit 2009/10 wurde das Vertriebsnetzwerk von Blizzard und Tecnica zusammengeführt und 2010 wurde erstmalig in der Firmengeschichte Blizzards der "ispo Award" für das IQ-Power-System in der Kategorie Ski Hardware verliehen.